Kunstfilm Biennale 2002 Köln

Die KunstFilmBiennale in Köln?

Das Thema Kunst und Film und die Gemeinsamkeiten verschiedener Persönlichkeiten aus Film und Kunst stehen bei der KunstFilmBiennale im Mittelpunkt. Besonders diese leidenschaftliche Beziehung zwischen Kunst und Film soll hierbei aufgezeigt werden. Das Spannungsfeld zwischen Kunst und Film ist durch Kampf, Bereicherung und „Plünderung“ in beiderseitige Richtungen gezeichnet.

Die Kunstfilmbiennale Köln möchte hierbei als Filmfest und auch als Kunstausstellung funktionieren und ein breites Angebot für Film und Kunstfreunde schaffen. Die Veranstaltung fand hierbei vom 30. Oktober bis zum 3.11 2002 zeitgleich zu dem Kunstmarkt Art Cologne statt. Das umfassende Programme hat mehr als 60 internationale Kunstfilme, Dokumentarfilme und Spielfilme aus dem Bereich „Bildende Kunst“ gezeigt.

Veranstalter:
SK Stiftung Kultur der Stadtsparkasse Köln und Stadt Köln
Partner: Museum Ludwig und Stiftung für Kunst und Kultur des Landes NRW.

Künstlerischer Leiter des Vorspiels zur KunstFilmBiennale Köln:
Heinz Peter Schwerfel
Projektleiter: Detlef Langer

Die Filme der KunstBiennale Köln 2002 im Überblick

Marcel Broodthaers La Clef de l’Horloge (un poème cinématographique en l’honneur de Kurt Schwitters) D 1957, 7’30
Christophe Loizillon Georges Rousse F 1985, 9’
Tracey Moffatt und Gary Hillberg Artist USA 1999, 10’
Eija-Liisa Ahtila Love is a treasure Fin 2002, 63’ Deutsche Erstaufführung

Christian Boltanski Sämtliche Filme

Ernie Gehr Serene Velocity 1970, 23’
Richard Serra Rail Road Turn Bridge 17’ 1975/76
Robert Morris Neo Classic 13’, 1970/71

Camille Guichard Louise Bourgeois 1993, 52’, engl.
Heinz Peter Schwerfel Annette Messager – Königin der Nacht 2000, 53’, dt.

Yves Klein Archive

Anthony Balch The Cut Ups 1967, 18’
Hollis Frampton Zorns Lemma 1970, 60’

Daniel Pommereulle Vite 1968, 34’;
Martial Raysse Homero Presto 1968, 9’;
Jacques Monory Ex 1968, 4’30;
Jackie Raynal Deux fois 1969, 72’ engl.

Smithson Spiral Jetty 1970, 35’
Gordon Matta-Clark Splitting 1974, 11’,Conical Intersect 1978, 19’

Carine Asscher Passageways – James Turrell 1995, 26’, engl.
Teri Wehn-Damisch Robert Morris: The Mind/Body problem 1995. 45’, engl.

Monique Lajournade David Hockney en perspective 1999, 52’ dt.
Michael Blackwood Francis Bacon or The Brutality of Fact 1985, 58’ engl.

Julie Taymor Frida USA 2002
Spielfilm über die mexikanische Künstlerin Frida Kahlo.

Jérôme de Missolz Joel-Peter Witkin 1994, 26’ engl.
Teri Wehn-Damisch On Michael Snow’s Wavelength: Zoom out 2001, 52’, engl.

Derek Art of Mirrors GB, 1973, 6’
Derek Jarman Caravaggio GB 1985, 93’ OmU
mit Nigel Terry, Tilda Swinton, Robby Coltrane, Nigel Davenport u.a

> Dies ist nur ein kleiner Auszug aus den auf der Veranstaltung gezeigten Filme.

Info: Dies ist keine offizielle Seite der KunstFilm Biennale, wir wollen jedoch hier die wichtigsten Informationen zur KunstFilm Biennale Köln 2002 archivieren. Das Copyright für die Informationen und Grafik/Bilder sowie die Filmübersicht verbleibt beim Veranstalter/Event.

Wir möchten uns für den Support dieses Projekts bei https://www.kreditvergleich-oesterreich.at bedanken – Danke an dieser Stelle für die Beratung und Umsetzung.

Einen Überblick zu weiteren Kunstfilm Biennale Köln Veranstaltungen gibt es auf https://de.wikipedia.org/wiki/KunstFilmBiennale zum Nachlesen.