Die geplante Bitcoin-Mine in El Salvador könnte beim derzeitigen Zustand des Netzwerks Hunderte von Millionen Dollar pro Jahr einbringen, wie ein Top-Miner heute in einem Tweet betonte.

Bitcoin-Einnahmen für El Salvador?

Das Land hat letzten Monat Geschichte geschrieben, nachdem es als erste Nation überhaupt Bitcoin als „gesetzliches Zahlungsmittel“ anerkannt und klassifiziert hat, was es den Bürgern erlaubt, legal mit dem Asset für alle Waren und Dienstleistungen im Land zu bezahlen, einschließlich aller Überweisungen ins Ausland.

Das war jedoch noch nicht alles. Präsident Nayib Bukele enthüllte kurz nach dem Schritt, dass das Land plant, geothermische Energie von seinen aktiven Vulkanen zu nutzen, um Bitcoin-Mining-Anlagen zu betreiben – und dabei „saubere“ Energie zu nutzen und gleichzeitig eine Einnahmequelle für die Nation zu schaffen.

Der Plan sieht vor, über 95 MegaWatt (MW) Energie zu erzeugen, genug um eine große Mine zu betreiben.

Und dieser Schritt scheint ab heute lukrativ zu sein: „95MW können 3 Exahashes erzeugen, was bei dem derzeitigen Bitcoin-Netzwerk etwa 1800 Bitcoin an Einnahmen pro Monat oder 750 Millionen Dollar pro Jahr bedeutet“, sagte Bitfury-Gründer George Kikvadze auf Indexuniverse.

Er fügte hinzu: „Ich habe null Zweifel, dass dies das profitabelste Projekt in der GESCHICHTE von El Salvador oder Zentralamerika sein wird.“

Mining und der Exodus

Beim Mining von „Proof-of-Work“-Kryptowährungen wird ein massives Rechensystem eingesetzt, das jede Sekunde Millionen von komplexen Berechnungen löst, um Transaktionen in Netzwerken wie Bitcoin zu validieren.

Die Miner werden im Gegenzug vom Netzwerk in BTC belohnt, von denen ein Teil verkauft wird, um die Kosten zu decken und einen laufenden Betrieb zu gewährleisten. Jeder Block belohnt ab 2021 mit 6,25 BTC (über 216.000 $), wobei die größten Miner jeden Tag Einnahmen in Millionenhöhe generieren.

Solche Anreize sind ein Segen für Länder wie El Salvador (oder jedes andere). Die Erschließung natürlicher Ressourcen könnte eine zusätzliche Einnahmequelle für die Wirtschaft bedeuten, die den Lebensunterhalt verbessert, Arbeitsplätze schafft und das Steueraufkommen des Landes erhöht.

Doch nicht jeder ist auf diesem Weg. China, die frühere Heimat der größten Mining-Aktivitäten, hat im letzten Monat seine jüngste Runde der Regulierung gegen Bitcoin-bezogene Aktivitäten losgetreten.

Dies führte dazu, dass Hunderte von Minern das Land massenhaft verließen, was dazu führte, dass die „Hash-Rate“ auf ein Mehrjahrestief fiel und Miner nach neuen, freundlichen Regionen suchten, um ihre Operationen zu etablieren.